Mittwoch, 19. November 2014

Großes Schätzchen

Wie ich schon geschrieben habe, sind wir seit einiger Zeit dabei, das Haus in Weiß erstrahlen zu lassen. Und obwohl das Erdgeschoss schon komplett in Weiß eingerichtet ist, befinden wir uns noch immer am Anfang... oder schon mittendrin??? Ist es immer so, dass man, wenn man meint fertig zu sein, mit dem Austausch beginnt??? Wird man nie fertig?? So scheint es mir manchmal, wenn ich merke, wie ich meinen Stil immer wieder korrigiere und verfeinere.

Aber darüber wollte ich heute gar nicht schreiben, sondern über unser großes Schätzchen. Das Schätzchen war vor vielen Jahren ein Spontankauf. Beim Schlendern durch einen Nippesladen... naja, eigentlich war es mehr eine provisorisch als Laden hergerichtete Halle mit allerlei billigem Nippeskram... stand es plötzlich vor uns, vollgeladen mit allem möglichen Krempel, in all seiner Pracht. Dass es Liebe auf den ersten Blick war, brauche ich nicht extra zu erwähnen!



 Ist klar, dass wir daran nicht einfach vorbei gehen konnten. Wir stürzten zum nächsten Verkäufer, der sich als "Ladeninhaber" entpuppte und fragten, was es mit diesem Prachtexemplar denn auf sich habe, da es so gar nicht zum übrigen Interieur passte. Der Verkäufer erzählte, dass er sich wohnungsmäßig verkleinern würde und dass er daher dieses Teilchen loswerden müsse. Den Preis nannte er auch. Wir schluckten, gingen vor die Tür, schielten durch die Tür auf das Schätzchen *haben will*... kurz gesagt es musste einfach mit!! Also stürmten wir wieder in den Laden. Der Verkäufer konnte sein Glück kaum fassen... wir auch nicht! Jedenfalls zog das Schätzchen schon zwei Tage später bei uns ein. Bereits damals war uns klar, dass wir uns von allen Möbelstücken trennen würden, nicht jedoch von diesem Teilchen... Man sollte zwar niemals "nie" sagen, aber an Trennung ist noch lange nicht zu denken!!

Viele Jahre stand es in seinem Ursprungszustand in unserem Wohnzimmer. Und weil es nicht gerade zierlich und überhaupt so beschaffen war, wie es nun einmal war, nannten wir es auch "Hausaltar".


Als das Haus langsam immer weißer wurde, stand nun unser Hausaltar, wie ein Koloss in einer Ecke... in die er zweifellos hervorragend passte...  und wirkte klobig. Unser Haus sollte aber leicht und luftig, lichtdurchflutet und überhaupt hell wirken. So haben wir uns das Ganze zumindest vorgestellt und deshalb  haben wir die Räume aufgehellt.
Was lag da also näher, als dass unser Schätzchen der Hausaltar eine Verwandlung über sich ergehen lassen musste. Zu dem Zeitpunkt hatte ich allerdings noch nicht so viel Erfahrung mit dem Möbelstreichen... ich gebe auch zu, dass ich mich an das gute Stück  nicht herangetraut habe :-((... heute schon, aber noch vor einem halben Jahr eben nicht. Also wurde es in fachkundige Hände gelegt, in die Hände einer Fassmalerin.



Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!! Viel mehr noch... das Schätzchen hat wirklich an Ausstrahlung dazugewonnen. Es wirkt nun nicht mehr so wuchtig, die Verzierungen kommen besser zur Geltung und das Hausaltärchen sieht nun... jaaaa... es sieht shabby und romantisch aus.


Wir sind begeistert!! In der Vitrine wurde zusätzlich das kaputte Glas ausgetauscht. Nur das fehlende Teil aus der Verzierung an der linken Vitrinentür konnte noch nicht ersetzt werden... weil wir doch das Schätzchen so schnell wie möglich wiederhaben wollten, so sehr hat es uns gefehlt :o)). Dort ist der Tischler noch am Werk.



Tja, die Schätzchen, die ich bisher verschönert habe, sind eher kleiner und überschaubarer. Aber zu gegebener Zeit wage ich mich bestimmt auch an ein großes Schätzchen. Und außerdem stehe ich noch immer am Anfang "meiner Karriere" als Weißmachern und bin
am Lernen.


Euch eine wunderbare Restwoche


Liebe Grüße
 von
Elvira

Kommentare:

  1. Hallo Elvira,
    der Schrank ist himmlisch <3 .Die ganzen Verzierungen kommen nun so richtig schön raus.Da habt ihr wirklich ein Schätzchen stehen.Ich möchte unseren Wohnzimmerschrank auch noch weißen,scheue mich noch vor der vielen Arbeit.Aber wenn er nur halb so schön wie eurer wird,hätte sich die Mühe schon gelohnt.Hab ein feines Wochenende.
    Liebste Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Elvira,
    Ihr habt viele Geschichten zu erzählen über tolle Möbelstücke.
    Dazu ist aber auch viel Mut nötig um es ändern zu dürfen! Das Resultat ist sehr schön.
    Geniesse davon.
    Liebe Grüsse,
    Mariette

    AntwortenLöschen

Wie schön, dass du mein Blog besucht hast. Danke vielmals für deinen lieben Kommentar. Darüber freue ich mich sehr.